Sonntag, 5. August 2012

Weit aus dem Fenster gelehnt...

Aber ich muss mal etwas loswerden. Das soll jetzt kein beleidigender Beitrag werden, aber ich frage mich, was bei so einigen Tierpflegern/Mitarbeitern von Tierheimen los ist. Arbeiten die so lange mit Tieren, dass sie es verlernen gepflegt mit Menschen zu kommunizieren?
Folgender Hintergrund: eines Tages fuhren meine Freundin und ich nach D. in die Tierherberge, von der wir unseren Hund Pardo herhaben. Alles was wir dort wollten war, einen Hund zum Gassi gehen auszuführen. Da kommt doch tatsächlich der Chef der Tierherberge auf mich zu und lallt mich voll, vonwegen weder der Hund noch ich seien für den Fall abgesichert, es passiere etwas mit dem Hund bzw. der Hund fällt andere Personen an. Da frägt er mich doch im Ernst, ob ich denn Mitglied hier sei und wenn ich einen Hund ausführen möchte, müsse ich Mitgliedschaft beantragen...blöd wie ich war, habe ich natürlich Mitgliedschaft beantragt. Andere Mitarbeiter, die das mitbekommen haben, haben zwar blöd geschaut, weil der Chef einfach Mist geredet hat, haben aber nichts weiter dazu gesagt.
Nett geht anders! Denn was verändert sich denn bitteschön an der Art der Versicherung, wenn man Mitglied im Tierheim ist? Natürlich gar nichts.

Anderes Beispiel ebenfalls in der Tierherberge D.: Freundin und ich kamen auf die Idee große Trockenfuttersäcke für Hunde zu kaufen. Gesagt, getan.
Ich schlepp zwei 15kg-Säcke vom Auto zur Tierherberge. Es dauerte erstmal eine ganze Weile, bis jemand auf die Idee kam, wir könnten das Futter ja eventuell spenden wollen und nicht selbst an Ort und Stelle verspeisen. Ratet mal, was nach dem Abladen des Futters kam...genau...nichts.
Eine einzige Person hat ein kleines "danke" über die Lippen bekommen. Für alle anderen war das wohl schon mehr als selbstverständlich und wahrscheinlich noch erst recht viel zu wenig.

Was zur Hölle ist nur los mit diesen Leuten? Da versucht man den Tieren etwas Gutes zu tun und dann wird man erstens angelogen und dann auch noch mit Abneigung behandelt.

Wir werden uns auf jeden Fall nicht von solchen Leuten abschrecken lassen und weiterhin ab und an zu der Tierherberge fahren. Die Mitgliedschaft hab ich ja immerhin -.-

Kommentare:

  1. Sowas ist wirklich unverschämt. Leider scheint das "normal" zu sein.

    Ich hatte einst einen Rattenkäfig gespendet, den ich nicht mehr brauchte - und die einzige Reaktion, die ich bekam, war, ob ich nicht die Etagen darinnen lassen könnte.

    Nicht aufgeben.

    AntwortenLöschen
  2. ohja das kommt mir irgendwie bekannt vor. irgendwie sind die tierherbergen immer nur auf mitgliedsschaften aus. klar sie brauchen das geld, aber warum nimmt man nicht jede helfende hand dankend an, die tiere würden es tun! und höflichkeit kennen ich von denen auch nicht. schade! macht das tierleid so verbittert?
    ich finds aber toll, dass ihr nichtaufgebt und weiter dran bleibt!

    AntwortenLöschen
  3. Aufgeben wäre ja ein Rückschritt :) Immerhin können die Tiere nichts dafür, dass die Mitarbeiter so seltsam sind. Natürlich kann man nicht verallgemeinern, weil wir auch Mitarbeiter kennen lernen durften, die sehr nett waren. Aber zum Großteil haben sie wirklich den Umgang mit Menschen verlernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ohje, das klingt ja nicht so toll.
    Vielleicht denken die Mitarbeiter, dass es zu wenig ist, was ihr tut - aber selbst das wäre kein guter Grund, euch so zu behandeln. Selbst wenn sie denken würden: Na toll, wie weit kommen wir mit 30 kg Futter? sollten sie trotzdem schätzen, dass ihr euch die Mühe macht. Sonst hilft nämlich irgendwann niemand mehr.
    Ich finde es gut, dass ihr das so seht und eben nicht aufgebt, denn ihr helft ja in erster Linie den Tieren und nicht den seltsamen Mitarbeitern :) Und die wissen es sicherlich zu schätzen.
    Ich wollte mit 16 auch mal in einem Tierheim mithelfen, und alle waren sehr, sehr unfreundlich zu mir. Dass ich erst mal stundenlang putzen musste, fand ich nicht schlimm, aber die Art, wie ich behandelt wurde, hat mich nach kurzer Zeit nicht mehr hingehen lassen...

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte bisher eigentlich nur Erfahrung mit "netten" Tierheimmitarbeitern gemacht. Leider ist das nun komplett nach hinten losgegangen, denn wir wurden bei der Adoption von jeder unserer 4 Katzen von hinten bis vorne belogen, was vor ein paar Tagen durch Zufall rauskam.
    Und das obwohl ich dort noch ehrenamtlich geholfen habe...

    :/

    AntwortenLöschen